Reservistenkameradschaft Delmenhorst im Verband
              der Reservisten 
der Deutschen Bundeswehr e.V.

 

Ein Stück Delmenhorst...

Die Reservistenkameradschaft Delmenhorst wurde 1962 als Ortsgruppe im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. (Reservistenverband) gegründet. In 2012 blickt sie zurück auf eine stolze 50-jährige Geschichte, die sie mit einem Jubiläum feiert.

Zwei Jahre nach Gründung des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. haben sich interessierte Männer gefunden, diese Kameradschaft zu gründen. Damit hatte Delmenhorst als große Garnisonsstadt eine Interessenvertretung für Reservisten. Wie immer bei solchen Gründungen war der Anfang bescheiden und schwer. Aber die Bundeswehr entließ Jahr für Jahr Soldaten, die als Wehrpflichtige oder Zeitsoldaten ihren Dienst geleistet hatten und in die zivile Gesellschaft zurückkehrten. Mit ihrer militärfachlichen Ausbildung waren sie wertvolle Reservisten, auf welche die Landesverteidigung zurückgreifen konnte.

Die Delmenhorster Kameradschaft verzeichnet eine sehr dynamische Entwicklung. Stetig war die Kameradschaft bis zum Beginn des neuen Jahrhunderts auf 430 Mitglieder gewachsen.

Ob nun Berufssoldat, Zeitsoldat oder Wehrpflichtiger, nach der Entlassung aus dem aktiven Dienstverhältnis sind und bleiben sie alle Reservisten. Delmenhorst hat eine große Kameradschaft, die trotz bedauerlicher Verluste an Mitgliedern auch nach 50 Jahren des Bestehens immer noch die mitgliederstärkste Kameradschaft in Niedersachsen ist. Die in der Vergangenheit mehrfachen grundlegenden Reformen der Bundeswehr sind auch am Verband der Reservisten nicht spurlos vorübergegangen. Die damit vollzogene personelle Reduzierung der Streitkräfte, wie auch die Aufhebung der Pflicht zur Ableistung des Grundwehrdienstes bewirken zwangsläufig ein vermindertes Aufkommen an jungen und interessierten Reservisten. Dementsprechend reduziert sich die Mitgliederzahl in den Reservistenkameradschaften.

50 Jahre des Bestehens sind eine würdige Epoche. Mit einer Jubiläumsbroschüre erinnert die Reservistenkameradschaft Delmenhorst an ihre vielen Aktivitäten. Verbunden mit der eigenen Vereinsgeschichte möchte die RK gleichzeitig einige wichtige geschichtliche Ereignisse in Erinnerung rufen.

Das Bild der Kameradschaft ist sehr farbig, weil viele Kameraden mit verschiedenen Dienstgraden aus den Teilstreitkräften, wie aber auch aus unterschiedlichen Landesteilen der Bundesrepublik während oder nach ihrer Bundeswehrdienstzeit in Delmenhorst heimisch geworden sind. Der Dienst in den Delmenhorster Kasernen, wie aber auch andere berufliche oder private Gründe haben sie veranlasst, hir wohnen zu bleiben. Alle eint die heimatliche Verbundenheit mit dieser Stadt und zu dieser Region. Die Kameraden wurden Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Sie engagieren sich in Sportvereinen, Schulen, Schützenvereinen, kommunaler Politik u.v.m.

Zwischen RK-Kameraden und anderen Delmenhorster Bürgern entstanden freundschaftliche Bindungen. So erfüllt die Kameradschaft eine der wichtigsten Aufgaben, Bindeglied zwischen Bundeswehr und Öffentlichkeit zu sein.

Die Delmenhorster RK-Kameraden verbindet in erster Linie die Einsicht, dass ohne Reservisten die Verteidigungsbereitschaft als Garant für Frieden und Freiheit unseres Landes nicht gewährleistet ist. Dieses ist die Grundlage für das freiwillige und uneigennützige Engagement der Mitglieder im Verband der Reservisten.

In der Reservistenkameradschaft wird Basisarbeit an Wehrertüchtigung und sicherheitspolitischer Weiterbildung geleistet. Eine besondere Heimatverbundenheit ergibt sich aus den Heimatschutzaufgaben, die den Angehörigen der Reserve mit dem Reservistenkonzept der Bundeswehr übertragen sind. Mit der Arbeit der RK Delmenhorst werden die Farben der Stadt Delmenhorst als positives Bild in alle Himmelsrichtungen getragen.

Die Anforderungen an die Bundeswehr und die Reservisten sind im Zuge des Wandels der Streitkräfte und veränderter Aufgaben, sowohl in den Bündnissen, als auch im Heimatschutz anspruchsvoller geworden. Viele gesellschaftliche Gruppen sind gefordert, das zu würdigen.  Wir hoffen, dass wir in den nächsten Jahren junge Kameradinnen und Kameraden gewinnen können, die im Sinne dieser gewachsenen Ansprüche bereit sind, in unserer Kameradschaft Verantwortung zu übernehmen, damit wir auch weiterhin anerkanntes Bindeglied zwischen der Bundeswehr und der Gesellschaft bleiben können.

Neben vielen gemeinsamen Aktivitäten möchten wir auf die Grabpflege des Ehrenfeldes auf dem Städtischen Friedhof Delmenhorst-Bungerhof hinweisen. Auf dem Friedhof wurden 117 Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter osteuropäischer Nationalität bestattet, die in Delmenhorster Rüstungs- & Reichsbahnbetrieben zwangsbeschäftigt waren. Im Jahre 2004 wurde in Zusammenarbeit mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (Jugendcamp) dieses Ehrenfeld überarbeitet. Gemeinsam mit 25 Jugendlichen aus ganz Europa (Frankreich, England, Italien, Polen, Russland etc.) wurde aus einem vormals tristen Ehrenfeld ein mittlerweile freundlicher und denkwürdiger Ort geschaffen. In unregelmäßigen Abständen wird dieses Feld von der Reservistenkameradschaft Delmenhorst in einer jährlichen Aktion gepflegt. 

Besuchen Sie auch die Internet-Präsentation der Reservistenkameradschaft Delmenhorst und schauen Sie sich die Broschüre zum 50-jährigem Jubiläum an.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.