Artillerieausbildungsbatterie 12/1

Leider enthalten die dem Verfasser verfügbaren Archive nur wenig über diese Batterie, die zunächst als Ausbildungskompanie 12/I, also direkt dem I. Korps in Münster zugehörend, Rekruten ausbildete, seit dem 01.07.1972 dem Raketenartilleriebataillon 112 truppendienstlich unterstellt war und per 01.04.1974 mit dem neuen Namen an RakArtBtl 112 angegliedert wurde. Die Batterie bildete Raketenkanoniere und Fernmeldesoldaten für 112 aus. Zum 30.09.1980 ist die Batterie aufgelöst und für die Aufstellung des neuen Beobachtungsbataillons 113 herangezogen.

Der in den Annalen als erster BttrChef verzeichnete Hptm Zehrer (1972-1975) ist später der zweite Kommandeur 113; der zweite Chef, Hptm Linde (1975-1978) findet sich als Fernmeldeoffizier (heute: S 6) im Regimentsstab wieder; der letzte BttrChef, Hptm Poock, (1978-1980) wird erster S 4 (Logistiker) von 113.

Hauptfeldwebel Bartels ist der einzige Batteriefeldwebel (1972-1980).

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok