Nachschubausbildungskompanie 7/11


Die Nachschubausbildungskompanie 7/11 wird am 01. Oktober 1980 im Rahmen der Umgliederung des Heeres in die "Heeresstruktur 4" aufgestellt. Ihr Auftrag besteht in der Grundausbildung von Kraftfahrern der Fahrerlaubnisklassen B, C, CE und D sowie Gerätewarten und Feldköchen/Verpflegungswarten für die 11. Panzergrenadierdivision. Auf Grund einer Sonderregelung werden auch Nachschubbuchführer ausgebildet.

Mit der Aufstellung wird Hauptmann Holger Mertens beauftragt. Nächsthöherer Disziplnarvorgesetzter ist der Kommandeur Nachschubbataillon 11.

Regelmäßige Höhepunkte sind die sogenannten "ATN-Essen"*. Die in der Kompanie ausgebildeten Feldköche müssen dabei an der Feldküche ein mehrgängiges Menue herstellen. Als Juroren werden regelmäßig Prominente eingeladen. Sie kommen aus anderen militärischen Dienststellen oder auch aus Politik und Verwaltung.

Ein Höhepunkt anderer Art ist die Tatsache, dass in der Kompanie regelmäßig bekannte Fußballer ihren Wehrdienst versehen. Als einer der ersten wird Frank Neubarth zum Militärkraftfahrer ausgebildet.

Bereits 1987 begrüßt der aktuelle Kompaniechef, Hauptmann Michael Morick, den 5000. Rekruten seit Aufstellung der Kompanie 1980.

Noch am 08. Juni 1988 unterstützt die Kompanie maßgeblich das 4. Traditionstreffen des Nachschubbataillons 11.

Die Auflösung der Kompanie erfolgt zum 30.09.1988 in Zusammenhang mit der Einnahme der Heeresstruktur 2000. Personal, Material und Auftrag gehen an die neu aufgestellte 5./NschBtl 11 über, eine sogenannte Einsatz- und Ausbildungskompanie.

* ATN = Ausbildungs- und Tätigkeits-Nachweis für erworbene Qualifikationen zur militärfachlichen Verwendung in den Laufbahnen der Mannschaften, Unteroffiziere, Feldwebel und Offiziere.  

 

Quellen:

  • Chronik der Nachschubausbildungskomanie 7/11 bzw. 5./NschBtl 11
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok