Standortübungsgelände "Große Höhe"

Im Stadtsüden, in Adelheide und der Holzkamper Heide, wurde im April 1935 mit dem Bau eines Militärflugplatzes begonnen. Der Bau erfolgte unter größter Geheimhaltung. Adelheide, das damals noch zur Gemeinde Ganderkesee gehörte, wurde dazu am 1. September 1935 in das Stadtgebiet eingegliedert, da die militärischen Dienststellen nur eine Verwaltungsbehörde haben wollten.*

Bei den Kosten der militärischen Einrichtungen wurde die Stadt Delmenhorst beteiligt, versprach sich dafür aber Steuereinnahmen. So wurde die Stadt Delmenhorst auch an den Kosten der "Großen Höhe" beteiligt und musste Gelände für den Truppenübungsplatz "Große Höhe" in der Horstedter und Sether Heide erwerben.

Nähere Informationen über die Grosse Höhe, deren Nutzung und Geschichte finden sich in dem Beitrag zur Kaserne Adelheide.

Heute befinden sich neben dem Standortübungsplatz u.a. ein Segelflugplatz, ein Schullandheim, das Tagungshaus MIKADO und ein Natur- und Erlebnispfad auf der "Großen Höhe", die allgemein als Naherholungsgebiet genutzt wird.

Der Standortübungsplatz darf außerhalb des Übungsbetriebs durch zivile Personen betreten werden, ist aber als militärischer Sicherheitsbereich ausgewiesen. (Siehe Bekanntmachung Delme-Report vom 27.10.2013)

Quellen

  • Webseite zur Caspari-Kaserne (10/2013), http://www.caspari-kaserne.de/de/geschichte2.php Webseite des Stadtmarketings
  • Delmenhorst (10/2012), http://www.stadtmarketing-delmenhorst.de/erleben/freizeit/127-natur-und-erlebnispfad-grosse-hoehe