Ehemalige des Panzergrenadierbataillons 312

 

"Panzergrenadiere - dran-drauf-drüber" hallte es oftmals bei Appellen oder bei anderen Anlässen aus vielen Kehlen.Ist das Tradition? Nein,sondern militärisches Brauchtum,das in der Bundeswehr entstanden ist. Wer kennt sie nicht, die bis zur Aussetzung der allgemeinen Wehrpflicht zum 01.07.2011 Scharen bebänderter, mit Hüten, Stöcken, speziellen T-Shirts, Tafeln usw. bekleideter/ausgerüsteter gut gelaunter, junger, lautstarker Männer nach ihrer  Entlassung aus dem Wehrdienst, auch das war militärisches Brauchtum.

Militärisches Brauchtum entsteht, wenn Soldaten Freiräume nutzen und Verhaltensweisen entwickeln oder von anderen Armeen übernehmen, die von der Befehls-und Vorschriftenlage nicht erfasst sind.
Man kann an diesen Beispielen bereits erkennen, dass die Übergänge zur Tradition und Traditionspflege fließend sind.

Das Panzergrenadierbataillon 312, das vom 02. November 1959 bis zur Auflösung zum 31. Dezember 1993 durchgehend in der Adelheider Kaserne stationiert war, deren Namensgebung Beispiele traditionswürdiger soldatischer Pflichterfüllung, Kameradschaft und Tapferkeit aus den beiden Weltkriegen anerkannte. (Informationen zur Boelcke bzw. Feldwebel-Lilienthal-Kaserne finden Sie unter dem Menüpunkt Militäranlagen).

Die Geschichte des Bataillons wurde von Anbeginn (01.10.1958) im Rahmen der Vorschriften- und Befehlslage in Wort und Bild erfasst und dokumentiert. Für viele tausend Soldaten war Delmenhorst militärische Heimat.

Die Fülle der gemeinsamen Erlebnisse, Belastungen, Erfolge und Misserfolge im täglichen Dienst, bei Übungen, Truppenübungsplatzaufenthalten im In- und Ausland, bei Katastropheneinsätzen, im Biwak, bei Märschen, Besichtigungen, repräsentativen Anlässen, gemeinschaftlichen Veranstaltungen usw. entwickelte bei jedem Einzelnen ein mehr oder weniger ausgeprägtes Zusammengehörigkeitsgefühl und auch Stolz auf die eigenen und gemeinschaftlichen Leistungen.

Nicht ohne Grund entwickelten sich über die Kameradschaft hinaus lebenslange Freundschaften. Die Einbeziehung des regionalen Umfeldes in die Darstellung der Leistungsfähigkeit des Bataillons stärkte das "Wir-Gefühl" und führte im Allgemeinen zu positiven Erfahrungen und Einsichten.

35 Jahre Bataillonsgeschichte sammeln, registrieren, auswerten, darstellen und schließlich archivieren und bewahren waren u.a. vom Nachkommando 1991, nach Eingang des Auftrags " Umgliedern in ein nichtaktives Panzergrenadierbataillon",und schließlich am 15.12.1992 mit dem Auftrag "Auflösung"zum 31.12.1993, zu bewältigen.

Mit den Informationsschreiben des Nachkommandoführers vom Juni 1993 und September 1993 wurde sowohl der Nachlass des Bataillons geregelt wie auch die Grundlage der "Traditionspflege" nach der Auflösung geschaffen.

Die Pflege der Kameradschaft, auch über die aktive Dienstzeit hinaus, ist gute militärische Tradition. Deshalb hat es sich eine "Vorbereitungsgruppe Ehemaligentreffen PzGrenBtl 312" zur Aufgabe gemacht, jährliche Treffen mit der Zielsetzung zu organisieren und durchzuführen, die kameradschaftliche Verbundenheit aller ehemaligen Angehörigen des Bataillons zu erhalten und zu pflegen.

So wurden z.B. am 07.11.2009 das 17. Ehemaligentreffen "Panzergrenadierbataillon 312 - 50 Jahre im Standort Delmenhorst" in Anwesenheit des ehrenamtlichen Bürgermeisters, des Standortältesten und des Kommandeurs Logistikbataillon 161 (Traditionstruppenteil nach der Auflösung sowohl der Panzergrenadierbrigade 31 als auch der Luftlandebrigade 31) und am 10.11.2012 unter dem Motto "Bewährte Kameradschaft und gelebte Tradition" das 20 Ehemaligentreffen durchgeführt.

Seit 2009 informiert die Vorbereitungsgruppe über den Link www.panzergrenadierbataillon312.de und ergänzt damit das jährliche Einladungsschreiben zu den  Ehemaligentreffen.Weitere Beiträge und Informationen erhalten wir durch den „Freundeskreis der Panzergrenadiertruppe e.V.", mittels der zweimal im Jahr herausgegebenen Hefte "Der Panzergrenadier"und über www.fkpg.de.



Quellen:

  1. MGFA-Tradition und Reform-in den Aufbaujahren der Bundeswehr-ISBN 3 813202100- 1985
  2. BMVg-Inspekteur des Heeres-FüH I1-Az.35-31-01 v.01.12.1999 (Traditionspflege im Heer)
  3. MGFA-Symbole und Zeremoniell in deutschen Streitkräften - ISBN 3 81320161 - 1984
  4. MGFA-Tradition in deutschen Streitkräften bis 1945 - ISBN 3 8132 0217 8 - 1986
  5. Panzergrenadierbataillon 312-Nachkommandoführer-im Juni 1993
  6. Panzergrenadierbataillon 312-Nachkommandoführer-Ende September 1993
  7. Ehemaligentreffen 312-Vorbereitungsgruppe-im Oktober 2009
  8. Ehemaligentreffen 312-Vorbereitungsgruppe-im Oktober 2012
  9. Panzergrenadiere - Eine Truppengattung im Spiegel ihrer Geschichte - v.Klaus Christian Richter (Hrsg.) 1. Auflage Aug.2004 - ISBN 3-00-014858-2
  10. "Der Panzergrenadier"- Zeitschrift des Freundeskreises der Panzergrenadiertruppe e.V. ( erscheint 2x jährlich )
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok